Neue Musikzeitung
Ausgabe Mai 2024

[ zurück zum Jahrgang 2024 ]


Denken, Üben, Spielen“ mit Prof. Konrad Maria Engel

Das traditionelle Klavierseminar mit überragender Qualität des Unterrichts

Braunschweig. Das traditionelle Klavierseminar des DTKV Niedersachsen im November 2023 mit Prof. Konrad Maria Engel in der Klavierfabrik Grotrian-Steinweg Braunschweig hat alle Erwartungen übertroffen.
Die Zahl der Teilnehmenden und die Qualität des Unterrichts waren überragend. Prof. Engel verlängerte seine Unterrichtszeit am selbigen Tag um zwei Stunden und gab am 10. Februar weitere drei Stunden im Bachstein – Centrum Hannover nach. Auch diese Arbeitsphase zeichnete sich durch ihre Intensität aus und hinterließ nachhaltigen Eindruck.
„Beim Üben denke ich fast täglich an den Tag mit Herrn Engel zurück“, so der Teilnehmende Nils Torben Michelsen.
Angefangen hat Prof. Engel mit den Grundübungen nach Kämmerling. „Staub fühlen“, „Sandsack“ oder „Flüstern“ durften erfahrene Pädagoginnen selbst am Instrument ausprobieren und sich erklären lassen, was damit gemeint ist und wozu die Übung dient. An Hand der physiologischen Grundlagen konnten wir Prof. Engel gut folgen und darüber hinaus über sein Wissen staunen. Wer jetzt schon neugierig geworden ist, der gebe „Klaviertechnik Grundlagen - Professor Konrad Engel HfM Berlin“ im Netz ein und werde fündig.
Prof. Engel mit Friederike Leithner (Foto: Julia Habiger Prause)
Ab 12 Uhr begann der Unterricht nicht nur mit jungen Schülern und Studierenden, sondern auch Pädagoginnen aus dem Verband und Hobby-Pianisten auf hohem Niveau.
Würde man Engels Unterricht auf einen knappen Satz reduzieren wollen, käme dieser zustande: Viel Energie und Inspiration - untermauert mit sehr großem Allgemeinwissen!
Es gab keine Stimmung in die Prof. Engel nicht eingetaucht wäre. Er dirigierte, sang, tanzte am Flügel, machte Grimassen, verstellte die Stimme, war sich für fast gar nichts zu schade, um die Musik nahbar und fühlbar zu machen. Die Grundübungen vom Vormittag wurden bei technisch – handwerklichen Problemen noch mal in Erinnerung gerufen und andere Übungstipps verraten. Ganzheitlich eben!
Er zündete, belebte jeden Ton und Atemzug mit Visualisierung und Imagination. Was für ein Sprudelbrunnen. Die Musik spiegelt seiner Meinung nach das Leben in allen Nuancen wieder und die Bewegung spiegelt den Klang. Wie wahr!
Nicht immer waren die Teilnehmer über die Details und der Sichtweise Engels in den Notationen der Komponisten der gleichen Meinung. Schlecht? Im Gegenteil! Selbst diese Art der Diskussion lässt grundsätzlich Spielraum für die Kreativität und schafft die Vielfalt der Interpretationen. Wie belebend für das Ohr und Auge.
Die Pädagogen und Spieler waren am Abend sichtlich dankbar und begeistert.
Was möchte man da mehr? Vielleicht mehr Zeit zum Üben?
◾ Julia Habiger Prause (jhap)
Wer das nächste spannende Klavierseminar des DTKV im November 2024 besuchen möchte, kann sich auf der Homepage des Verbandes www.dtkv-niedersachsen.de informieren.




Gemeinsames Musizieren von Schülern, Eltern, Nachbarn und Freunden

Eine Reihe von Hauskonzerten zum Tag der Hausmusik

Hannover. Der 22. November eines jeden Jahres gilt seit ungefähr hundert Jahren als der Tag der Hausmusik. Die Bezirksgruppe Hannover-Celle im DTKV Niedersachsen hat dies zum Anlass ge-nommen, in ihrem Bereich eine Reihe von Hauskonzerten zu initiieren.
Was unterschied die sechs Musizierstunden, die schließlich zustandekamen und in der Herbst-Woche abgehalten wurden, von normalen Schülervorspielen, wie sie ja das ganze Jahr über landfauf, landab von unseren Mitgliedern durchgeführt werden? Zuerst einmal, dass es sich eben nicht um reine Schülervorspiele handelte. Vielmehr musizierten hier Eltern, Nachbarn und Freunde kräftig mit. Dazu stiftete der DTKV einen organisatorischen Rahmen, der die Ereignisse etwas festlicher ausgestaltete als gewöhnlich. Ein schön gestaltetes Programmheft gehörte ebenso dazu sowie ein sorgfältig abgestimmtes Catering. Hier und da über nahm der Verein auch eine fällige Flügelstimmung oder Ähnliches.
Was kam dabei heraus? Ein angeregtes musikalisches Miteinander von Familien, Freunden, Menschen, die sich vorher nie begegnet waren, sich aber in Zukunft zum Teil öfter begegnen wollen. Instrumenten-, stil-, generationen- und nationenübergreifend – so waren diese Abende gestaltet. Das ist, was Hausmusik schon immer leisten konnte und weshalb wir sie in unserer Zeit noch ebenso nötig brauchen wie vor hundert Jahren, als es noch keine elektroakustischen Geräte zur Beschallung der Familien gab.
Es fehlt der Raum, einzelne der musikalischen Beiträge hervorzuheben. Sie reichten jedenfalls von gregorianischen Gesängen, die im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses wunderbar erklangen, bis zu elektronischen Live-Experimenten mit Schlagzeug und Computer. Und das Schöne: Der nächste 22. November kommt bestimmt. Die Bezirksgruppe Hannover beabsichtigt, ähnliche Hausmusiken auch dann wieder anzuregen. Wenn es Resonanz findet, kann daraus (wieder) eine lebendige Tradition werden.

◾ Ulrich Roscher (ru)

Voller Klang vor vollem Haus bei einem Hauskonzert nördlich von Hannover
(Foto: Carina Lehmann)



Kurz vorgestellt: Johann-Sebastian Sommer

Johann-Sebastian Sommer studierte an den Musikhochschulen in Saarbrücken und Karlsruhe, und anschließend in den Meisterklassen von Arto Noras und Paul Tortelier, Violoncello. Er war mehrfacher Preisträger bei Jugend Musiziert. Seit seinen Lehrproben im Diplom-Studium in Saarbrücken unterrichtet er im Fach Violoncello, war viele Jahre als Dozent für tiefe Streicher an der Universität Saarbrücken, und später an der Universität Göttingen, tätig. Er widmete sich früh der Kammermusik mit zahlreichen Konzertreisen und Rundfunkaufnahmen im europäischen Raum.
Von 1984 bis 2021 war Johann-Sebastian Sommer Cellist des Göttinger Symphonieorchesters.
Er gründete das Göttinger das Kammerorchester, das Göttinger Klaviertrio und die 8 Göttinger Violoncellisten. Zur Zeit ist Johann-Sebastian Sommer freiberuflich tätig.
Regelmäßig gehören die Mitwirkung bei Ton- und Videoaufnahmen, CD-Produktionen sowie die Teilnahme an Konzertreisen im In- und Ausland zu seiner Tätigkeit.
2023 hielt Johann-Sebastian Sommer erneut eine Meisterklasse für Violoncello in der Villa Pitiana bei Florenz.
Im Januar 2024 wurde er zum 2. Präsidenten des DTKV Landesverband Niedersachsen e. V. gewählt. Weitere Infos unter www.johann-sebastian.de.

(Foto: privat)

[ zurück zum Jahrgang 2024 ]

UNTERRICHT
Unterricht

Finden Sie hier
Anbieter für qualifizierten Musikunterricht.


Aktuelle Termine

siehe auch
Aus den Bezirken

Joy Bogat im DTKV: –
eine Sängerin und Komponistin aus Hannover
mehr ...


Ausschreibung:
Landesbegegnung Jugend jazzt
für Jazzorchester und Big Bands

mehr ...


Seminar Tanzen wie am Hofe des Sonnenkönigs

mit Barocktänzen, angeleitet von Carla Linné (Bremen)
Sonnabend, 21. September 2024
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
in der Musikschule An der Oste
Hemmoor (LK Cuxhaven)

mehr ...


Neu: Ein Video
vom Neue-Musik-Netzwerk
KLANGPOL
Oldenburg / Bremen

hier: