Neue Musikzeitung
Ausgabe Juli 2020

[ zurück zum Jahrgang 2020 ]


Werden die 75. Sommerlichen Musiktage stattfinden können?

Hitzacker bietet ältestes und innovativstes Kammermusikfestival Deutschlands

Hitzacker. Bereits Ende Februar 2020 gaben die Sommerlichen Musiktage Hitzacker im Landesmuseum Hannover ihr Jubiläumsprogramm bekannt. Anwesend war auch der Schirmherrn des Festivalsheit, der Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.

Das älteste und zugleich innovativste Kammermusikfestival Deutschlands plante, in der Zeit vom 1. bis 9. August 2020 seine 75. Festspielsaison durchzuführen. „Wir leben unseren Anspruch, gleichzeitig ältestes und geistig jüngstes Kammermusikfestival zu sein“, bezieht Intendant Oliver Wille dazu Stellung.

Doch dann kommt der duch die Corona-Pandemie bedingte Lockdown. Unfassbar! Was nun?
Das fulminante Programm bleibt weiter in der Vorbereitung.

Immerhin haben es die Sommerlichen Musiktage Hitzacker geschafft, in der NDR-Fernsehsendung „Hallo Niedersachsen“ am 07.06.2020 einen wichtigen Sendeplantz zu belegen. Da kommt klar zum Ausdruck, wie Olliver Wille und das ganze Team unter der Unsicherheit leiden, ob das Festival überhaupt stattfinden kann. Denn bis Ende Juni sind derartige Veranstaltunbgen noch untersagt.

Das „Festival in der Schwebe“ war der Stand. Ein Totalausfall wäre eine schlimme Bedrohung für deren Zukunft. Klar ist, es wird ganz anders als in der Vergangenheit sein, doch die Möglichkeit für kammermusikalische Konzerte besteht durchaus. Olliver Wille stellt die Pläne für den VERDO Konzertsaal vor: Neue Anordnung der Zuschauer rundherum, die Künstler im Zentrum: mit Abstand nahe dran sein können. Er nennt aber auch Open-Air-Konzerte für Kammermusik als völlig undenkbar, da sie akkustisch und ohne Verstärkung gespielt werden, in dieser Saison mit kleinen Kammermusikgruppen.

Wille und sein Team mussten und wollten immer weiter planen, weil die Kultur für sie und die Gäste lebenswichtig sind. Auch die Unterstützung der Besucher ist vorhanden, war doch die Hälfte der Karten bereits vor Coronazeiten verkauft. Keine einzige wurde zurückgegeben.

Während der Fernsehsendung sprach auch Kulturminister Björn Tümmler. Er mahnte, man muß Vorsich walten lassen. Selbstgestrickte Hygienekonzerpte seine nicht hilfreich genug. Er versprach, eine Untersuchung mit dem Max-Plank-Institut Göttingen über Aerosolbelastungen zu veranlassen.

Allerdings liegt zum Beispiel seit dem 19.05.2020 eine 34seitige „Risikoeinschätzung einer Coronavirus-Infektion im Bereich Musik“ aus Freiburg vor, welche wie andere bereits erstellte Studien bei der Entscheidungsfindung eingesetzt werden könnten.

Am 10. Juni kommt dann die Mitteilung: Die Sommerlichen Musiktage Hitzacker stehen in den Startlöchern für ihr Jubiläumsfestival. Nun gibt es endlich eine Perspektive: Der aktuelle Stufenplan der Niedersächsischen Staatskanzlei signalisiert die Chance für Indoor-Veranstaltungen mit bis zu 250 Besuchern ab dem 22. Juni 2020. „Das würde die ‚Sommerlichen’ möglich machen“, freut sich Intendant Oliver Wille. „Wir haben wie verrückt umgeplant, der Zuspruch der Künstler ist unglaublich. Und es wird einige tolle Überraschungen geben.“

Der VERDO Konzertsaal soll Festivalzentrum werden. Er ist durch seine Größe und flexible Gestaltung bestens geeignet, um den gebotenen Regelungen zum Infektionsschutz nachzukommen.

Zusätzlich soll es nachmittags kleine Open-Air-Konzerte im benachbarten Kurpark geben, auch mit prominenten Überraschungsgästen.

„Die aktuell positive Perspektive wird sich bestätigen“, ist sich Intendant Olliver Wille sicher, „dann wird das angepasste Programm Ende Juni veröffentlicht.“

Nach den vorgestellten ursprünglichen Planungen soll unter anderem das eigens zum Juliläum komponierte Werk zum Thema „Orpheus“ von Manfred Trojahn uraufgeführt werden.

Wir hoffen und wünschen allen an den Sommerlichen Musiktagen beteiligten Organisatoren, Künstlern und Gästen, das dieses Jubiläums-Festival mit Freude durchgeführt werden kann.

◾ Gunter Sokolowsky (Stand 15.06.2020)

Weitere Informationen zum aktuellen Stand erhalten Interessierte unter Telefon +49 5862 941 430 und auf der Homepage www.musiktage-hitzacker.de.

 



Archiv-Foto: Das Eliot Quartett während eines Pre-Concerts im Gartenareal des VERDO im Jahr 2019. Foto: © Musiktage Hitzacker / Heine

Tagung der Landesdelegierten weiterhin in Planung

Hannover. Trotz der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie ist eine Tagung der Landesdelegierten für Samstag, 05. September 2020, in der Zeit von 10.30 Uhr bis ca. 14.30 Uhr vorgesehen. In einer erweiterten Vorstandssitzung (als Telefonkonferenz) Ende Juni, also noch vor Erscheinen der neuen nmz-Ausgabe, sollen dazu entsprechend den gültigen Hygieneverschriften organisatorische Maßnahmen festgelegt werden. Ob eine Präsens-Sitzung mit verringerter Teilnehmerzahl oder eine Videokonferenz stattfinden soll, muss also noch entschieden werden.

Die entsprechende Einladung mit notwendigen Festlegungen und der Tagesordnung wird allen Mitgliedern fristgemäß noch im Juli zugehen.

◾ Gunter Sokolowsky


Wir begrüßen als neue Mitglieder:

Im Bezirk Göttingen:
Frau Beate Bode (Klavier, Querflöte), Frau Juhyeon Lee (Hammerklavier), beide Göttingen.
Frau Akiko Kono-Mauerer (Klarinette), Nörten-Hardenberg.

Im Bezirk Hannover/Celle:
Frau Lenka Zupkov (Violine), Herr Cornelius Rauch (Klavier), beide Hannover.

Im Bezirk Osnabrück/Emsland:
Herr Wolfgang Müller (Violine, Bratsche), Osnabrück.

Im Bezirk Niedersachsen Nord/West (Oldenburg):
Herr Arturo Andrés Figueroa Silva (Violoncello), Oldenburg, Frau Marlene Johanna Siemes (Violoncello), Leer.

Wir wünschen eine erfolgreiche Tätigkeit sowie eine angenehme Zusammenarbeit im Berufsverband. 
◾ Gunter Sokolowsky



[ zurück zum Jahrgang 2019 ]

UNTERRICHT
Unterricht

Finden Sie Anbieter für qualifizierten Musikunterricht.


Aktuelle Termine

siehe auch
Aus den Bezirken

Aufruf

zur Demonstration
für die Künste
am 4.7.2020
13:30 bis 14:30 Uhr
(s. Startseite)


Landesdelegiertenversammlung 2020

Samstag, 05. September 2020
10.30 bis ca. 14.30 Uhr
im Seminarraum 1. OG.,
Arnswaldtstraße 28,
30159 Hannover